Sowohl der Auftrag zur Bewahrung der Schöpfung ist stark durch die Textilbranche verletzt, als auch der soziale Bereich der Produktionsbedingungen z.B. für NäherInnen und deren Lebensbedingungen.

 

 „Hier ist ein Mensch – hier arbeitet ein Mensch“ ist das Jahresthema der Betriebsseelsorge und zugleich die Grundlinie zum FAIREN Frühstück mit dem Workshop „Faire Mode gesucht – Wo greife ich hin?“
Bereits zum 4. Mal gab es das wunderbare Frühstücksbüfett unter dem Motto Fair-öko-nahe, gestaltet von vielen Mitarbeitern der Betriebsseelsorge.
Herr Stefan Robbrecht-Roller, als kompetenter Referent hat bereits jahrelange Erfahrung in der Mitarbeit der  Linzer Messe „Wear-Fair&mehr“, er ist für den Qualitätscheck der ModeausstellerInnen zuständig, arbeitet bei der KAB OÖ und bei Südwind OÖ.

 

alternativ Stöbern & Einkaufen und Infos

 

Am 31. Jänner 2019 war Bischof Dr. Alois Schwarz zu Besuch in Herzogenburg.  Vormittags stand eine Besichtigung der Firma Dormakaba auf dem Programm.

 

Am Dienstag, 15. Jänner trafen sich Singfreudige im Betriebsseelsorgezenttrum in Herzogenburg, um gemeinsam zu singen.

 

Der monatliche Gottesdienst im Betriebsseelsorgezentrum in Herzogenburg stand im Dezember unter dem Thema " Geborgenheit". Edith Leitner hat einen sehr stimmungsvollen und tiefgehenden Gottesdienst gestaltet.

 

Unter den Thema „haben – haben – haben, SEIN“ veranstaltete die Betriebsseelsorge Traisental im Augustinussaal des Pfarrzentrums St. Stephan im Stift Herzogenburg eine Barbarafeier.

 

St. Pölten, 11.10.2018

Mit einem umfangreichen Festakt wurde im St. Pöltner Bildungshaus Hippolyt das 50-Jahr-Jubiläum der Betriebsseelsorge gefeiert. Dabei berichteten Betriebsseelsorger/innen über ihre Arbeit.
Bei der Veranstaltung wurde betont, dass die „Betriebsseelsorge kein bisschen leise sein will“ und Ungerechtigkeiten in der Arbeitswelt und in der Gesellschaft beim Namen nennen werde. Man sehe es als Auftrag von Papst Franziskus, „an die Ränder zu gehen“. Das verstehe die Betriebsseelsorge so, dorthin zu gehen, wo die Menschen arbeiten.

 

Sonntag der Völker

Beim "Sonntag der Völker" im St. Pöltner Dom feierten viele katholische Migranten die Heilige Messe mit Diözesanbischof Alois Schwarz. Dieser verwies auf die Vielfalt in der römisch-katholischen Kirche durch sie. Der Gottesdienst wurde von den katholischen Migranten aus Kroatien, Philippinen, Nigeria, Brasilien, Polen, Ungarn und anderen Nationen gemeinsam mit den hiesigen Gläubigen veranstaltet.

 

Einen etwas anderen Tag in Wien verbrachten wir mit Freunden der Betriebsseelsorge Anfang Oktober.

Seiten