Deutsch-Kurs

Betriebsseelsorge und Caritas ermöglichen Deutschkurse

Seit Jahren sind die Kurse für arme Migranten im Raum St. Pölten ausgebucht

Kürzlich starteten neue Deutschkurse für für AsylwerberInnen bzw. für Angehörige von MigrantInnen im St. Pöltner Mary Ward Gymnasium und im Pfarrhof Wilhelmsburg. Organisiert werden die Kurse von der Betriebsseelsorge Traisental und der Caritas-Sozialhilfe. Wie nötig diese sind, zeigt sich daran, dass schon seit 12 Jahren die zwei bis sechs Kurse pro Jahr immer ausgebucht sind. Sepp Gruber von der Betriebseelsorge betont: „Damit können wirklich Menschen, die kaum mehr als das Nötigste haben, zumindest die deutsche Sprache lernen und sich so leichter in unsere Gesellschaft integrieren.“

„Bei den neuen Deutschseminaren sind gleich 42 lernbegierige Migrantinnen und Migranten aus acht verschiedenen Ländern dabei“, berichtet Betriebsseelsorger Sepp Gruber. Das Mary Ward-Gymnasiums und die Pfarre Wilhelmsburg stellen Räumlichkeiten zur Verfügung. Außerdem unterstützen der Lionsclub St. Pölten, das Integrationsbüro St. Pölten, die Caritas und der Verein Wohnen die Lernenden und diese können in drei Gruppen intensiv unterrichtet werden.

Vom großen Lernwillen der Migrantinnen und Migranten überzeugten sich bei einem Besuch einer der Lerngruppen Charlotte Ennser, Direktorin des Mary Ward-Gymnasiums, Michael Putzenlechner, Integrationsbeauftragter der Stadt, Sara Toral von der Caritas-Flüchtlingshilfe, Organisator Sepp Gruber, Willi Stiowicek vom Magistrat St. Pölten und Vertreter des Lionsclubs St. Pölten.