Betriebsbesuch bei Voith Paper

Am 19. März besuchten Carina Hammerl (Kath. Arbeiter/innenjugend), Martina Bzoch und Christine Plank (beide Betriebsseelsorge Traisental) die Voith Paper. Hier sollen bis März nächsten Jahres 150 Stellen abgebaut werden.


Wir wollten erfahren, wie die Stimmung unter den betroffenen Mitarbeiter/innen ist, die damit zurecht kommen müssen, bald den Arbeitsplatz zu verlieren.
Arbeiter-Betriebsrat Roland Hötzigner nahm uns in Empfang und führte uns persönlich durch die Anlage. Man konnte ihm anmerken, dass er derzeit eine schwere Last auf seinen Schultern trägt, sich jedoch unermüdlich für seine Leute einsetzt. Die Angestellten-Betriebsräte Hans-Joachim Haiderer und Reinhard Mauss stehen ebenfalls ständig in Verhandlungen, um für alle Betroffenen die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.
Im Betrieb zeigte sich eine ganz unterschiedliche Stimmung: jüngere Arbeitnehmer konnten sich, zum Teil bestimmt wegen des hohen Ausbildungsstandards in der Voith, eine Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt gut vorstellen, anderen meinten, es sei nicht leicht, aber man müsse sich halt mit der Situation abfinden.
Für die Lehrlinge der Voith ist der Schrecken derzeit abgewendet, sie dürfen ihre Lehre zu Ende bringen. Die jungen Burschen berichteten dies sichtlich erleichtert.
Wir wollten den Menschen vorort unser Mitdenken und Mitgefühl ausdrücken, und die Worte Jesu „seht, ich bin bei euch alle Tage“ durch die persönliche Begegnung Wirklichkeit werden lassen.
Christine Plank