"MIRIAM" - Teilen für Gerechtigkeit

Dr.in Doris Huber, die vor mehr als 20 Jahren das Projekt „Miriam“  für Förderung von Frauen in Nicaragua und Guatemala ins Leben gerufen hat, berichtete im Betriebsseelsorgezentrum in Herzogenburg am 22. September 2017 von ihrer Arbeit.


Familiäre Gewalt und sexueller Missbrauch bei Frauen sind in Nicaragua an der Tagesordnung. Während der nicaraguanische Staat untätig bleibt, kämpft das Bildungs- und Beratungsprojekt „Miriam“ für die Rechte der Frauen. Inzwischen ist das Projekt zu einem erheblichen Einflussfaktor geworden. Durch Stipendienprogramme für Frauen, Schulen, Rechtsberatung, Empowermentprogramme sowie ein erhebliches Angebot an Workshops rund um Geschlechtergerechtigkeit versucht „Miriam“, die von Männern dominierte Gesellschaft Mittelamerikas zu verändern.

Die Gruppe Teilen für Gerechtigkeit der Betriebsseelsorge Herzogenburg unterstützt dieses Projekt seit vielen Jahren finanziell und ist im regen Austausch mit den Verantwortlichen.