Das ist gerade in dieser außergewöhnlichen Zeit wichtig und für unsere Gemeinschaft in der Betriebsseelsorge in den Gottesdiensten spürbar und auch lebbar. Ein Miteinander unterwegs sein - ein hereinholen derer die nicht da sind -  das Feiern von Geburt – Geburtstag und auch Tot wird zum Mittelpunkt in der Liturgie, bei der wir uns gegenseitig halten, bekräftigen und stärken.

 

 

Am Wochenende 06./07. Feb. 2021 gab es österreichweit Protestcamps gegen die unmenschliche Asylpolitik Österreichs und für die Aufnahme von Geflüchteten aus Griechenland und Bosnien.

 

Am Sonntag, 18. Oktober 2020 nach dem Gottesdienst im Zentrum der Betriebsseelsorge in Herzogenburg und dem gemeinsamen Mittagessen in der Fahrastub`n bei Pyhra wanderte eine Gruppe der Messgemeinde von Perschenegg auf die Rudolfshöhe.

 

 

Beim ‚kleinen Fest der Begegnung am 12.9. lauschten im cinema paradiso gut 20 Interessierte der Buchpräsentation von Habib Khawadi, einem Asylwerber aus Afghanistan, der in Krems lebt und seit 4 Jahren auf das Ergebnis seines Asylverfahrens wartet, um seine Frau und die 4 Kinder nachholen zu können.

 

 St. Pölten, 03.10.2018 (dsp/mb) Im St. Pöltner Dom wurden drei neue Betriebsseelsorgerinnen, drei neue Pastoralassistentinnen und ein Pastoralassistent sowie eine Jugendleiterin feierlich in den kirchlichen Dienst entsendet.

 

In Österreich leben gut eine halbe Million Katholiken mit Migrationshintergrung. Diese sind teilweise in anderssprachigen Gemeinden, aber auch in den Ortspfarren integriert.

 

Im heurigen Jahr 2020 feierte Betriebsseelsorger Mag. Josef Gaupmann sein 50jähriges Priesterjubiläum. 

 

 

Sepp Gruber wanderte heuer zum 20.mal mit diesmal gut 20 Wanderfreudigen von 17.-22.8. durch die Salzburger Berge auf dem 'Weg des Buches' (der 'Bibelschmuggler').

Seiten