Sonntag der Völker mit Gospelmesse im Dom am 29.9.
Bischof Alois Schwarz feierte gemeinsam mit Dompfarrer Josef Kovar, dem Brasilianerseelsorger Elauterio da Silva, dem griech-kath.(unierten) Priester Tamas Trajan, Diakon Schuhböck und Msgr.Schagerl das Hochamt zum Sonntag der Völker unter dem Motto „Trennendes überbrücken“.

 

Betriebsseelsorgerin Kathrin Riedel und Co- Moderator Stefan Tichy sprechen in ihrer ersten Sendung auf Campus und City Radio 94,4 über die Aufgaben und Tätigkeiten der Betriebsseelsorge der Diözes

 

Das Arbeitsjahr hat die Betriebsseelsorge in Herzogenburg wie immer mit dem Startf

 

Fest der Begegnung 7.9.19
Das schlechte Wetter konnte die Feierstimmung beim Fest der Begegnung am St. Pöltner Rathausplatz nicht trüben. Dem Motto „Gemeinsame Heimat“, um zu einem besseren Verständnis und dem Kennenlernen unterschiedlicher Kulturen und Religionen beizutragen, wurde trotz Regen auf ganzer Linie gefolgt.

 


Heuer wanderten wir mit Rekordbeteiligung (insgesamt 30 Wanderer von 7 bis 70 jährig) auf dem „Weg des Buches“, d.h. dem Bibelschmugglerweg in der Gegenreformation von Ebensee bis nach Schladming.

 

Am Samstag, dem 22.6. feierten zahlreiche BesucherInnen aus aller Welt im „Stadtgraben“ hinter dem Büro der Betriebsseelsorge, der ‚OASE‘, ein gemütliches Sommerfest mit Heurigenjause und Begegnungen und zum Abschluss Trommelklängen aus Nigeria.

 

Der Abschlußtag des Arbeitsjahres 2018 - 2019 der Betriebsseelsorge in Herzogenburg teilte sich in 3 Teile:

 

Werksführung Dekanat Lilienfeld bei Laufen 20.3.19

12 Priester und PASS. aus dem Dekanat Lilienfeld sowie Ehrenamtliche der Betriebsseelsorge Traisental besuchten am 20.3. die Sanitärfabrik Laufen in Wilhelmsburg.

 


Trotz kaltem Wetter feierten fast 40 NaturfreundInnen und Freunde der Betriebsseelsorge in der Traisnerhütte auf der Hinteralm in Lilienfeld die heurige Bergmesse zum Tag der Arbeit bzw.der Arbeitslosen.

 

St. Pölten, 11.10.2018

Mit einem umfangreichen Festakt wurde im St. Pöltner Bildungshaus Hippolyt das 50-Jahr-Jubiläum der Betriebsseelsorge gefeiert. Dabei berichteten Betriebsseelsorger/innen über ihre Arbeit.
Bei der Veranstaltung wurde betont, dass die „Betriebsseelsorge kein bisschen leise sein will“ und Ungerechtigkeiten in der Arbeitswelt und in der Gesellschaft beim Namen nennen werde. Man sehe es als Auftrag von Papst Franziskus, „an die Ränder zu gehen“. Das verstehe die Betriebsseelsorge so, dorthin zu gehen, wo die Menschen arbeiten.

Seiten