Fest der Begegnung

Fest der Begegnung 7.9.19
Das schlechte Wetter konnte die Feierstimmung beim Fest der Begegnung am St. Pöltner Rathausplatz nicht trüben. Dem Motto „Gemeinsame Heimat“, um zu einem besseren Verständnis und dem Kennenlernen unterschiedlicher Kulturen und Religionen beizutragen, wurde trotz Regen auf ganzer Linie gefolgt.

Die vielen teilnehmenden Gruppen verwöhnten mit Speisen und Getränken aus ihrem Heimatland und luden zum Kennenlernen ihrer Kultur in Musik und Tanz ein. Zugleich gab es zahlreiche Infostände von Caritas, Diakonie, FAIR, Arbeiterkammer NÖ, u.a. Ein Kinderprogramm durfte auch dieses Jahr nicht fehlen.
„Versuchen wir der Liebe ein Gesicht zu geben, dann gelingt das Miteinander“, so Bischof Alois Schwarz in seinem Interview mit den türkischstämmigen Moderatorinnen im österreichischen Dirndl. „Es gibt keine Fremden, es gibt nur Leute, die sich noch nicht richtig begegnet sind“, zitierte Festkoordinator Sepp Gruber aus dem jüdischen Talmud: Das „Fest der Begegnung“ bringt Menschen beim gemeinsamen Essen, Feiern und Tanzen zusammen“, so Gruber.
Um 17 Uhr hielt der syrische Flüchtling Omar Khir Alanam im Saal 2 des cinema paradiso eine beeindruckende Lesung mit Musik. Omar ist 1991 in Ost-Ghouta bei Damaskus geboren, studierte in Damaskus und Latakia BWL, bis ihm der Krieg zur Flucht zwang. Über Libanon und Türkei kam er nach 2 Jahren Flucht Ende 2014 nach Österreich, wo er bis heute lebt. In seiner neuen Heimat Graz macht er eine Ausbildung zum Sozialbetreuer und schreibt Lyrik und Prosa über Liebe, Exil, Revolution, Flucht, Ausgrenzung, Heimat, Hoffnung und Identität in deutscher Sprache. Schon im März 2018 erschien sein Buch unter dem Titel „Danke! Wie Österreich meine Heimat wurde.“ Dieses Buch und andere Texte präsentierte er in bestem Deutsch (und etwas steirisch) im Cinema Paradiso. Info unter: www.omarkhiralanam.com
Er wurde dabei musikalisch von Iman Khammar, der im Iran und Armenien sein Musikstudium als Komponist und Dirigent abgeschlossen hat und jetzt in Wien lebt, mit dem ‚Santur‘ begleitet. Hr. Khammar trat zuvor mit 4 anderen iranischen Musikern auch am Rathausplatz beim Fest der Begegnung auf.