Fest der Begegnung

 

Am 18.6. fand im cinema paradiso  der Filmabend "für Sama" der Syrerin Waad al Kateab für ihre im Kreig geborene Rochter statt, "einer der mächtigsten und wichtigsten Dokumentarfilme aller Zeiten" (Michael Moore) mit anschließender Podiumsdiskussion mit Vertretern der Caritas, Diakonie, UNHCR und Armutsnetzwerk NÖ und Sepp Gruber statt, leider mit wenig Publikum.

Das 28. Fest der Begegnung fand dann nach mehreren Verschiebungen am 19.6. - zum ersten Mal im Sparkassenpark – statt, coronabedingt viel kürzer und kleiner.

 

 

Beim ‚kleinen Fest der Begegnung am 12.9. lauschten im cinema paradiso gut 20 Interessierte der Buchpräsentation von Habib Khawadi, einem Asylwerber aus Afghanistan, der in Krems lebt und seit 4 Jahren auf das Ergebnis seines Asylverfahrens wartet, um seine Frau und die 4 Kinder nachholen zu können.

 
 

Zeichen des Miteinanders beim Fest der Begegnung

Zum 25.mal organierte die Betriebsseelsorge mit vielen anderen Gruppen gemeinsam das multikulturelle "Fest der Begegnung" am Rathausplatz St.Pölten und im cinema paradiso am 8. und 9.September.
Am Freitag abend wurde nach einem Theaterstück von minderjährigen afghanischen Flüchtlingen aus Herzogenburg und einem Film zur Migrationsthematik über das Thema "Solidarität bringt soziale Sicherheit" diskutiert. Dr. Gudrun Biffl von der Donauuni, Expertinnen von Diakonie und Volkshilfe sowie NR Heinzl diskutierten engagiert über die Vorzüge unseres Sozialsystems und einer einheitlichen Mindestsicherung im Gegensatz zur derzeit populären Neiddebatte gegen Flüchlinge und Arme.

Subscribe to RSS - Fest der Begegnung